VERSORGUNGSENGPASS MIT TOLLWUTIMPFSTOFF

LIEFER-ENGPASS bei Tollwutimpfstoff 29.KW 2013

Seit Juni 2013 liefern die großen Hersteller vor Tollwutimpfstoff nicht nach. Die Gründe für die Lieferschwierigkeiten werden nicht kommuniziert.  Nur wenige Arztpraxen verfügen noch über nennenswerte Vorräte an Tollwutimpfstoff. Offenbar gibt es auch für Tierbiss-Notfälle (postexpositionelle Impfung) kaum Vorräte. Rufen Sie uns an in der PRAXIS FUCHS, Hansa-Str 132 in 81373 München, Fon: 089 7606901 oder benützen Sie das Kontaktformular auf der Homepage. Durch ausreichende Bevorratung können wir Sie gegen Tollwut impfen (Grund-Immunisierung mit 3 Impf-Dosen, postexpositionelle Impfung mit 5 Impfdosen).
 Die Impfung wird empfohlen für Individual-Reisende nach Asien, Mittel- und Südamerika und Afrika. Auch bei Langzeitaufenthalt kann die Impfung angezeigt sein. Fragen Sie Ihre Krankenkasse nach Erstattungsmöglichkeiten.

29.KW 2013 INFO der Praxis Fuchs


 

 

EPIDEMIOLOGIE 18.KW 2013

EPIDEMIOLOGIE 18.KW 2013

- Die Influenza-Epidemie in Zentral-Europa flaut in der 17.KW 2013 deutlich ab.

- In China vermuten Wissenschaftler, dass die neue Vogelgrippe durch H7N9 nicht nur durch Geflügel übertragen wird. Weniger als die Hälfte der Erkrankten hatten Kontakte mit Geflügel. Bis Mitte April 2013 hatten sich mindestens 77 Personen infiziert und 16 starben. Die Übertragung Mensch/Mensch ist bisher nicht gesichert. Eine Reisewarnung gibt es nicht. Auch keinen Aufruf zur Grippeimpfung mit dem Impfstoff der Saison 2012/13.

-Die meisten Fälle von MASERN dab es 2012 in Europa in Frankreich, Italien, Rumänien und Spanien. Aktuelle Ausbrüche werden in UK und Schweden beobachtet. Todesfälle wurden 2012 nicht registriert, aber 7 Fälle von Masern-Enzephalitis. Die meisten Masern-Fälle waren ungeimpfte Personen. Es wird dazu geraten den Masern-Impfschutz zu überprüfen und sich 1x impfen zu lassen (in Deutschland ist die Masernimpfung Kassenleistung).

-Die Inzidenz von Tropenerkrankungen in EUROPA steigt. Seit 2010 wurden Fälle von DENGUE-FIEBER, die nicht aus tropischen Ländern eingeschleppt waren, beobachtet in Südfrankreich, Portugal, Griechenland und Kroatien. Gegen die stechmückenübertragene Erkrankung helfen  nur Mückenschutzmittel für die Haut. Eine vorbeugende Impfung gibt es nicht. Sollte die globale Erwärmung fortschreiten, dann werden in Europa im Jahr mehr Wochen ausreichende Temperaturen für die Mückenbrut erreicht werden. Mücken werden inbesonders importiert in Pfützen in Altreifen. Das schwarze Material erhitzt  sich bei Sonneneinstrahlung und bietet ausreichende Brutplätze.

18.KW 2013  INFO der Praxis Fuchs, München

AKTUELLE TOLLWUT-INFO 03/13

USA          Seit 1976 wird der erste Tollwut-Todesfalls gemeldet. Im Bundesstaat Maryland ist ein Jahr nach einer Organtransplantation ein Patient an Tollwut verstorben.

2005 gab es Deutschland einen ähnlichen Fall.

Die USA sind nicht tollwutfrei. Nach suspekten Tierkontakten (Waschbären, Skunks, Füchse und Fledermäuse) muss sehr bald eine Klinik aufgesucht werden.

INDIEN     Während in den USA menschliche Tollwut-Fälle sehr selten sind, ist Indien das Land mit der höchsten Fallzahl an tierischen und menschlichen Tollwut-Fällen und den meisten

Todesfällen (hauptächlich Kinder nach Bissen streunender Hunde). Aktuell gemeldet wird aus dem Distrikt Madurai im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu eine  

Zunahme an Tollwut-Erkrankungen und Todesfällen. Eine Tollwutimpfung mit modernen Gewebekultur-Impfstoffen wird allen Reisenden empfohlen.

Auch die indischen Großstädte sind nicht tollwutfrei.

13. KW 2013  INFO der Praxis Fuchs

INFORMATIONEN zu Reiseländern Frühjahr 2013

ÄGYPTEN  Weiterhin muss in allen Landesteilen mit Durchfallerkrankungen gerechnet werden incl. Typhus, Paratyphus und Ruhr. Touristen wird eine Typhusimpfung empfohlen.Seit 2010 sind ca 170 Fälle von Vogelgrippe dokumentiert mit mehr als 60 Todesfällen. Vom Umgang mit Geflügel wird abgeraten, ebenso vom Besuch von Geflügelmärkten.

SPANIEN  Für Studienaufenthalte wird eine Meningitis-Impfung gefordert. Weitere Impfpflichten bestehen aktuell nicht.

TÜRKEI     Landesweit gibt es örtliche Ausbrüche von Durchfallerkrankungen incl. Typhus und Paratyphus. Zur Typhusimpfung wird geraten; ebenso zur Hepatitis-A-Impfung. Das Land ist nicht tollwutfrei.  Für Individual-Reisende wird eine Tollwutimpfung empfohlen. Nach Tierbissen sollte unmittelbar eine Klinik aufgesucht werden. Darüberhinaus  wird va Individual-Reisenden eine Meningitis-Impfung empfohlen. In den Südöstlichsten Landesteilen gibt es Malaria. Da Fälle bei Touristen selten sind, gibt es keine Empfehlung für Malariaprophylaxe

13. KW 2013   INFO der Praxis Fuchs

Neuer Pneumokokken-Impfstoff

Für Erwachsene gibt es einen neuen Pneumokokken-Impfstoff.

Pneumokokken sind die Erreger der potentiell sehr ernsten Pneumokokken-Lungenentzündung. Bisher stand nur ein Polisaccharid-Impfstoff zur Verfügung, der nur bedingt aufzufrischen war und bei Kindern nur eine ungenügende Immunität hinterlassen hat.
 Der Konjugat-Impfstoff, der für Kinder schon länger zugelassen ist, ist jetzt auch für Erwachsene impfbar.
 Empfohlen wrid die Impfung für Risiko-Patienten ab 50 Jahre und für Alle ab 60 Jahre. Unter 50-jährige können sich als freiwillige Leistung impfen lassen.
 Für die Kinder-Standard-Impfung hat sich nichts geändert.

12. KW 2013         Info der Praxis Fuchs