EPIDEMIOLOGIE 18.KW 2013

EPIDEMIOLOGIE 18.KW 2013

- Die Influenza-Epidemie in Zentral-Europa flaut in der 17.KW 2013 deutlich ab.

- In China vermuten Wissenschaftler, dass die neue Vogelgrippe durch H7N9 nicht nur durch Geflügel übertragen wird. Weniger als die Hälfte der Erkrankten hatten Kontakte mit Geflügel. Bis Mitte April 2013 hatten sich mindestens 77 Personen infiziert und 16 starben. Die Übertragung Mensch/Mensch ist bisher nicht gesichert. Eine Reisewarnung gibt es nicht. Auch keinen Aufruf zur Grippeimpfung mit dem Impfstoff der Saison 2012/13.

-Die meisten Fälle von MASERN dab es 2012 in Europa in Frankreich, Italien, Rumänien und Spanien. Aktuelle Ausbrüche werden in UK und Schweden beobachtet. Todesfälle wurden 2012 nicht registriert, aber 7 Fälle von Masern-Enzephalitis. Die meisten Masern-Fälle waren ungeimpfte Personen. Es wird dazu geraten den Masern-Impfschutz zu überprüfen und sich 1x impfen zu lassen (in Deutschland ist die Masernimpfung Kassenleistung).

-Die Inzidenz von Tropenerkrankungen in EUROPA steigt. Seit 2010 wurden Fälle von DENGUE-FIEBER, die nicht aus tropischen Ländern eingeschleppt waren, beobachtet in Südfrankreich, Portugal, Griechenland und Kroatien. Gegen die stechmückenübertragene Erkrankung helfen  nur Mückenschutzmittel für die Haut. Eine vorbeugende Impfung gibt es nicht. Sollte die globale Erwärmung fortschreiten, dann werden in Europa im Jahr mehr Wochen ausreichende Temperaturen für die Mückenbrut erreicht werden. Mücken werden inbesonders importiert in Pfützen in Altreifen. Das schwarze Material erhitzt  sich bei Sonneneinstrahlung und bietet ausreichende Brutplätze.

18.KW 2013  INFO der Praxis Fuchs, München